Peru: Kongress genehmigt die Nutzung von medizinischem Cannabis

Autor: Alexandra Latour

Veröffentlicht am: 6. November 2017

Geändert am: 18. November 2017

Der peruanische Kongress hat über den Gesetzesvorschlag zur medizinischen und therapeutischen Nutzung von Cannabis abgestimmt: Mit 66 Stimmen, 4 Gegenstimmen sowie 3 Enthaltungen wurde der Gesetzesvorschlag PL1393 vom Kongress in Peru angenommen.

Der peruanische Kongress hat über den Gesetzesvorschlag zur medizinischen und therapeutischen Nutzung von Cannabis abgestimmt: Mit 66 Stimmen, 4 Gegenstimmen sowie 3 Enthaltungen wurde der Gesetzesvorschlag PL1393 vom Kongress in Peru angenommen.

Die Abgeordneten Alberto Belaúnde und Tania Pariona brachten den Gesetzesvorschlag ein. Unterstützt wurden sie von der DEVIDA-Präsidentin Carmen Masias, die sich seit langem für die Legalisierung von medizinischem Cannabis einsetzt. Nach der Abstimmung twitterte die Abgeordnete Pariona:

„Dank der Bewilligung des Gesetzesentwurfs PL1393 können sich Menschen, die sich für die Alternativbehandlung entschieden haben, nun mit Cannabis-Öl behandeln lassen.“

Bei der Legalisierung geht es hauptsächlich um Cannabis-Öl, das THC nur in geringen Mengen enthält. Vor kurzem gab es Proteste in Peru, nachdem der Staat gegen den privaten Anbau von Cannabispflanzen vorging. Mütter hatten ihre Kinder, die unter Epilepsie-Symptomen litten, mit dem Cannabis-Öl behandelt, das sie selbst hergestellt hatten. Pedro Pablo Kuczynski, der peruanische Präsident, hatte sich nach diesen Protesten für die Legalisierung von Medizinalhanf ausgesprochen.

Nachdem der Entwurf zur Legalisierung nun angenommen wurde, soll innerhalb von 60 Tagen ein Regelwerk für die Produktion sowie die Kommerzialisierung von Cannabis-Öl entwickelt werden. Diese Regularien sollen zudem auch den Import von cannabishaltigem Öl enthalten.

In den vergangenen Jahren haben bereits einige Länder in Lateinamerika die Verwendung von medizinischem Cannabis legalisiert. So wurde medizinisches Cannabis in Chile bereits im Jahr 2015 erlaubt. Der Vertrieb des Medizinalhanfs erfolgt über ein Unternehmen, das von der Regierung zertifiziert wurde. Und auch in Kolumbien wurde medizinisches Cannabis legalisiert.

Quelle:

https://www.npla.de/poonal/kongress-genehmigt-medizinische-nutzung-von-marihuana/

 

Cannabis Report Pflanze GKV

Leafly.de Cannabis Report: Versorgungsbericht der GKV – Nachfrage nach Cannabis als Medizin steigt. Nur gut die Hälfte der Cannabis Therapien werden genehmigt

Cannabis auf Rezept Die im März 2017 vom Bundestag beschlossene Neuregelung des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) – bekannt als „Cannabis-Gesetz“ – regelt den Einsatz von Cannabis-Arzneimitteln bei schwerkranken Patientinnen und Patienten.Die Kosten für die Cannabistherapie muss die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) tragen. Nur in “begründeten Ausnahmefällen“ dürfen die…