Olivia Newton-John kämpft weiter gegen Brustkrebs

Der Grease-Star Olivia Newton-John ist erneut an Brustkrebs erkrankt. Doch Aufgeben ist keine Option für die Sängerin. Ihre Schmerzen kann sie mit pharmazeutischem Cannabis lindern.

Olivia Newton-John kämpft weiter gegen Brustkrebs

Seit der öffentlichen Bekanntgabe ihrer dritten Krebsdiagnose im September 2018 – dieses Mal Brustkrebs im vierten Stadium, der bis in die Knochen streute und dort Metastasen bildete –  öffnete sich Olivia Newton John Cannabis als therapeutisches Mittel stetig mehr und berichtet darüber, wie sie es zur Behandlung ihrer Schmerzen und anderer Symptome einsetzt.

Laut einem Medienartikel zögerte Olivia zunächst, Cannabis für ihre Schmerzen zu verwenden. Besonders die Stigmata um Cannabis hemmten sie. Doch ihr Mann, John Easterling, überzeugte sie, den Ressentiments zum Trotz den Schritt zu wagen. John selbst ist seit langem ein Verfechter von Medizinalcannabis. 1990 gründete er die Amazon Herb Company, ein pflanzen- und heilkräuterbasiertes Wellnessunternehmen, das inzwischen mit der Firma TriVita fusionierte.

„Ich habe viel von meinem Mann gehört, wie Cannabis mir helfen kann. Ich war ein wenig nervös, weil ich das Gefühl von irgendeiner Art von bewusstseinsverändernder Sache nicht mag… aber ich fing sehr langsam an, und ich habe mich darauf eingestellt, und es hat mir wirklich sehr geholfen“, Olivia.

Innerhalb der letzten Jahre habe ihr Ehemann John  „spezifisch“ für Olivia bestimmte Sorten von Medizinalhanf zur Behandlung ihrer Krebserkrankung angebaut. Mittlerweile seien es 21 verschiedene Sorten von Cannabis, aus denen er ein Produkt für Olivia herstellt, das zu 47% aus THC, 26% CBD und einer ganzen Reihe anderer Cannabinoide besteht, darunter CBG, CBC und CBN. Anstatt ein Cannabinoid wie THC oder CBD zu isolieren, wie es jetzt populär sei, sehe John im Entourage-Effekt einen Vorteil.

Olivia’s Cannabistherapie

Olivia Newton-John äußerte, dass die Behandlung lebensverändernd gewesen sei. Olivias Reise mit Cannabis nahm im September 2018 so richtige Fahrt auf, als sie sich ihr Kreuzbein brach. Die Monate nach der Fraktur, in denen sie wieder laufen lernen musste, seien voller quälender Schmerzen gewesen –  und sie behandelte diese zunächst mit Morphium. Aber in dem Bemühen, die Abhängigkeit von dem Opioid zu beenden, entwöhnte sich Olivia langsam mit Cannabis. Nach und nach erhöhte sie ihre Dosis an Cannabis, bis sie schließlich zu 100% auf Morphium verzichtet habe.

„Ich bin total von Schmerzmitteln befreit und schreibe das dem Cannabis zu, weil es in der Lage war, mir den Schmerz zu nehmen“, sagt sie.

Natürlich sei es nicht immer einfach, sich ausschließlich auf die positiven Aspekte des Lebens zu konzentrieren. Ein Grund dafür sei die teils sehr belastende Berichterstattung diverser Medien. Bereits im Dezember 2018 kursierten Gerüchte, dass Olivia sich kaum noch am Leben erhalte und einige Boulevardzeitungen berichteten sogar, dass die Pop-Ikone nur noch wenige Wochen zu leben hätte. Frustriert von den falschen Behauptungen, wandte sich Olivia im Januar dieses Jahres über die sozialen Medien an ihre Fans, um selbst mit ein paar frohe Neujahrsbotschaften zu verkünden. Aber die Gerüchteküche hörte seitdem nicht mehr auf, zu brodeln.

„In letzter Zeit standen in den Zeitungen immer wieder lächerliche Behauptungen über meine „Ablehnung meiner Diagnose“ andere Falschaussagen, indem Inhalte von Interviews einfach verdreht wurden“, äußerte sich Olivia. „Aber nichts davon stimmte. Ich leugne meine Krebserkrankung nicht – ich achte nur nicht auf Statistiken, weil ich denke, dass sie deinen Verstand negativ beeinflussen. Und ich glaube nicht daran, einfach nur ein Teil einer Statistik zu sein.“

Abgesehen von den Gerüchten hat die Pop-Ikone seit der Genesung von ihrer Kreuzbeinverletzung viel zu tun. Vor kurzem nahm Olivia an der Industry Dance Awards & Cancer Benefit Show in Hollywood teil und im November wird sie eine Auktion veranstalten, bei der sie einige ihrer berühmtesten Filmkostüme an ihr Krankenhaus in Australien verkaufen werde. Und sie begleitet ihren Mann auf der eingangs erwähnten 2019 Cannabis Science Conference in Portland, Oregon, wo sie über ihre persönlichen Erfahrungen mit Cannabis in den letzten Jahren sprechen.

Erfahren Sie hier mehr über Brustkrebs und die Behandlungsmöglichkeiten.

Ursprüngliche Nachricht vom 1. Oktober 2018

Die britisch-australische Sängerin und Schauspielern Olivia Newton-John gehört zu den großen Stars der 1970er und 1980er Jahre. Ihren hohen Bekanntheitsgrad verdankt sie vor allem ihrer Rolle als „Sandy Olsson“ in dem Musicalfilm „Grease“. Hier tanzte und sang sie zusammen mit dem Weltstar John Travolta.

Seit einem Vierteljahrhundert kämpft Olivia Newton-John jetzt gegen den Krebs. In der TV-Sendung „Sunday Night“ verriet die Sängerin jetzt, dass sie zum dritten Mal an Krebs erkrankt ist. Bereits Anfang 2017 sagte sie eine Konzerttour wegen Rückenschmerzen ab. Kurz danach wurde bekannt, dass sich Brustkrebs-Metastasen an der Wirbelsäule gebildet haben. Im September diesen Jahres erklärte Newton-John, dass sie ein erneutes Rezidiv des Brustkrebses erlitten habe.

In einem Artikel heißt es, dass die Sängerin fest daran glaube, die Erkrankung gut zu überstehen.

„Ich habe wirklich nichts, worüber ich mich beschweren kann. Mein Ehemann ist immer für mich da und unterstützt mich. Ich bin überzeugt davon, dass ich den Kampf gewinnen werde. Das ist mein Ziel“, führte die Sängerin aus.

Olivia Newton-John: „Mein Mann baut Cannabis für mich an“

Aktuell erhält Olivia Newton John eine Strahlentherapie sowie Cannabis gegen Schmerzen. Zum Glück ist dies im Bundesstaat Kalifornien möglich. Gegenüber der Presse führte die Sängerin aus:

„Mein Mann baut Marihuana für mich an. In Kalifornien ist es legal, eine bestimmte Menge für die eigenen medizinischen Zwecke zu züchten.“

Weiter erklärte Newton-John, dass ihr Mann ihr Cannabis-Tinkturen mische. Diese würden ihr gegen die Schmerzen helfen.

Ihr Mann John Easterling mische für sie Tinkturen, die ihr gegen die Schmerzen helfen würden. Laut den Medien sei es ein Traum von ihr, dass Medizinalhanf auch bald in Australien für alle Krebspatienten zugänglich ist.

Tochter von Olivia Newton-John investiert in Cannabis-Plantage

In einer Pressemitteilung hieß es vor einiger Zeit, dass Olivia Newton-John ihrer Tochter Chloe Geld lieh, damit diese in Oregon eine Cannabis-Plantage errichten kann. Im nordwestlichen US-Bundesstaat ist dies völlig legal.

Ihre Schauspielpläne hatte Chloe aufgegeben, um mit ihrem Verlobten James Driskill einen Neuanfang im Cannabis-Business zu wagen. Der Sprecher von Olivia Newton-John hat die Investition bestätigt. Mit dem Geld könne sich Chloe das Farmland kaufen und darauf ein Haus errichten. Offiziell will Olivia wohl nichts von dem Cannabis-Business wissen.

Ähnliche Artikel