Cannabis-Getränke als neues Forschungsgebiet

Autor: Alexandra Latour

Veröffentlicht am:

Geändert am:

Cannabis-Getränke lassen sich in allen möglichen Variationen herstellen. Doch wie kann Cannabis in den Getränken seine Wirkung entfalten? Dieser Frage gehen jetzt Forscher der University of British Columbia (BCIT) nach.

Cannabis-Getränke als neues Forschungsgebiet

Die University of British Columbia (BCIT) plant jetzt gemeinsam mit dem Cannabisunternehmen Pac Rim Brands, Cannabis-Getränke zu entwickeln. Ziel ist es, die Cannabis-Inhaltsstoffe sicher, effektiv und haltbar zu machen, heißt es in einem Medienbericht.

Professor Susan Murch, Expertin für Heilpflanzen, die an dem Projekt beteiligt ist, erklärte, dass die Legalisierung von Cannabis den Wissenschaftlern neue Möglichkeiten eröffnet habe.

„Wenn Sie mich vor fünf Jahren gefragt hätten, ob ich jemals an Cannabis arbeiten würde, hätte ich natürlich Nein gesagt. Denn es war lange nicht legal und es gab zu viele Einschränkungen“, führte Murch aus.

Darüber hinaus erklärte sie, dass die Legalisierung es den Wissenschaftlern ermöglicht, „echte Daten“ über die medizinischen Wirkungen verschiedener Cannabis-Stämme zu erhalten.

„Es gibt viele Dinge, die wir über Cannabis für wahr halten, die aus dem informellen oder grauen Markt stammen, über die wir aber keine wissenschaftlichen Beweise haben“, so Murch.

Sichere und qualitativ hochwertige Cannabis-Getränke

Das Wichtigste sei, so Murch, dass die Cannabis-Getränke sicher, gut getestet und von hoher Qualität sein müssen. Murch wird zusammen mit Paula Brown von BCIT untersuchen, wie die Inhaltsstoffe in einer breiten Palette von Produkten verwendet werden können. Eine der Herausforderungen ist die Gabe von THC und CBD, die nur in Öl bzw. Fett löslich sind.

„In Kanada werden wir eine völlig neue Produktpalette auf dem Regal sehen, aber wir wissen noch nicht, ob die Produkte eine Haltbarkeitsdauer wie Milch, Bier oder etwas Ähnliches haben werden“, führte Murch aus.

Die Studenten, die mit Murch zusammenarbeiten, freuen sich bereits auf ihre neuen Aufgaben. So erklärte Murch, dass Projekte wie diese es den Studenten ermögliche, an einem praktischen Prozess mit einer realen Anwendung mitzuwirken.

Kevin Letun, Chief Strategy Officer von Pac Rim Brands, erklärte, dass das Unternehmen u.a. Gesundheits- und Wellnessgetränke entwickelt. Die Wissenschaft stehe aber an erster Stelle.

„Unser oberstes Ziel ist es, Verbraucherprodukte zu schaffen, die wissenschaftlich getestet und sicher sind. Wir wollen dies auf der Grundlage der Wissenschaft aufbauen“, so Letun.

Cannabis-Getränke sind von Health Canada noch nicht am Markt zugelassen, und so führte Murch aus:

„Es gibt eine Menge harter Arbeit, die zu erledigen ist, bevor die Produkte im Regal landen.“

Ähnliche Artikel