Cannabisglossar

Willkommen im großen Cannabisglossar, der Wissensdatenbank rund um Cannabis als Medizin. Im Cannabisglossar informieren wir umfangreich über alles, was es zu der THC- und CBD-haltigen Pflanze zu wissen gibt, welche cannabinoindenhaltigen Arzneimitteln in Deutschland verfügbar sind und klären darüber auf, bei welchen Symptomen und Krankheiten Cannabis als Medizin einsetzbar ist. Vom übersichtlichen Cannabislexikon von A bis Z, über die Anatomie der Pflanze bis zur Gesetzeslage finden Sie hier nützliche und hilfreiche Informationen. Zudem informieren wir umfassend über das Betäubungsmittelgesetz, die kürzlich eingetretene Gesetzesänderung und wie sich diese auswirken. Unser Cannabisglossar wächst und gedeiht stetig. Es lohnt sich also regelmäßig vorbeizuschauen.

Cannabislexikon von A bis Z

ADHS, ADS

Anandamid

Angstzustände

BfArM

BtM-Anforderungsschein

BtM-Rezept

BtMG

Bundesopiumstelle

Cannabinoid-Rezeptoren

Cannabinoide

Cannabinoide Arzneimittel

Cannabis

Cannabis Ruderalis

Cannabisagentur

Cannabisblüten

Cannabisextrakt

CBD

Chronische Kopfschmerzen

Chronische Wirbelsäulensyndrome

Edibles

Endocannabinoide

Epilepsie

Fibromyalgie

Glioblastom

GMP

Hanf

Hautkrankheiten

HIV, AIDS

Krebs

Medizinalhanf

Migräne

Multiple Sklerose

Onkologie

Palliativmedizin

Phytocannabinoide

Posttraumatische Belastungsstörung

Rückenmarksinfarkt

Schlafstörungen

Terpene

THC

Tourette-Syndrom

Vaporizer

Zwangsstörungen

SCHLIESSEN

Multiple Sklerose:

Multiple Sklerose (kurz auch MS) ist eine fortschreitende Erkrankung der Nerven im Gehirn, und im Rückenmark, welche Schwäche, Sehstörungen und allgemeine Empfindungsstörungen verursacht. Bei jungen Erwachsenen ist Multiple Sklerose die häufigste Erkrankung des Nervensystems.

Ursachen und Symptome der Multiplen Sklerose

MS als Autoimmunkrankheit ist eine Krankheit, bei der das Immunsystem des menschlichen Körpers das eigene Gewebe im Nervensystem angreift. Viele der Nerven des Gehirns und des Rückenmarks sind von Myelin, einer schützenden Schicht aus “Isoliermaterial” überzogen. Kleine Bereiche dieses Myelins werden bei Multipler Sklerose beschädigt. Dadurch bleiben Löcher in der Myelinscheide. Man nennt diesen Vorgang auch Demyelinisierung. Bei beschädigter Myelinscheide können Impulse nicht mehr normal auf den Nerven zwischen Rückenmark und Gehirn geleitet werden. Die geschädigten Bereiche werden mit der Zeit durch Narbengewebe ersetzt.
Es wird vermutet, dass Multiple Sklerose bei einer entsprechenden Veranlagung durch äußere Faktoren, wie Virusinfektionen während der Kindheit und ungesunder Lebensweise ausgelöst werden kann.

Symptome der MS sind:

  • Verschwommenes Sehen
  • Taubheit und Kribbeln in Körperteilen
  • Länger anhaltende Müdigkeitserscheinungen
  • Koordinationsprobleme und Gleichgewichtsstörungen
  • Schwäche und Schweregefühle in einzelnen Gliedern, wie Armen und Beinen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen

Cannabinoide Arzneimittel und Multiple Sklerose

Vieles deutet darauf hin, dass THC- (Δ9-Tetrahydrocannabinol) und CBD- (Cannabidiol) basierte Medikamente zur Behandlung von Muskelspastizität, die mit Multipler Sklerose assoziiert wird, verwendet werden können. THC bindet im Körper an den Cannabinoidrezeptor CB1, der an einigen schmerzverarbeitenden Stellen im Gehirn zu finden ist. Auch kann es euphorisierend wirken und den Appetit steigern, womit die oftmals auftretenden Müdigkeitserscheinungen und die Appetitlosigkeit bei MS behandelt werden könnten.
CBD wirkt als Antiepileptikum und Hypnotikum. Weiterhin sollen Schlafstörungen durch THC und CBD behoben werden können. Neuralen Gewebeentzündungen, die bei MS üblich sind, wirken die entzündungshemmenden Effekte von cannabinoiden Arzneimitteln entgegen.
Den Cannabinoiden kommt demnach eine entscheidende Rolle bei der Linderung diverser Symptome der MS zu.

Quellen:

Artikel im Zusammenhang mit Multiple Sklerose

Empfohlene Artikel