Cannabisreport: Marktvolumen in Kanada steigt

Autor: Alexandra Latour

Veröffentlicht am:

Geändert am:

Ein aktueller Cannabisreport: Das Marktvolumen von Cannabis in Kanada liegt aktuell bei rund 6 Milliarden CAD. In die Cannabis-Legalisierung werden große Hoffnungen gesetzt. So soll ein Milliardenvolumen erreicht werden, um das Wachstum und die Steuereinnahmen zu erhöhen. Bis es aber so weit ist, muss der legale Cannabismarkt erst einmal funktionieren.

Cannabisreport: Marktvolumen in Kanada steigt

Statistics Canada hat jetzt einen Cannabisreport vorgelegt. Hierin geht es um die Zahlen des Cannabismarktes in den ersten neun Monaten. Das Wachstum beträgt 1,1 Prozent (5,9 Mrd. CAD). Da jedoch die Cannabis-Legalisierung erst am 17. Oktober erfolgte, stammen 84 Prozent des Umsatzes vom illegalen Cannabismarkt. Laut dem Cannabisreport waren es vor vier Jahren noch 98 Prozent.

Cannabisreport: Medizinalhanf senkt Umsätze auf illegalem Cannabismarkt

Der Grund für den Rückgang sei die Legalisierung von Medizinalhanf. Laut dem Cannabisreport lagen die Umsätze von Medizinalhanf bei 836 Millionen CAD, wobei 88 Millionen CAS auf den Eigenanbau entfallen.

Darüber hinaus heißt es in dem Bericht, dass die Kanadier in den letzten sechs Quartalen ihre Ausgaben für Cannabis gesteigert haben. Das entspricht einer Wachstumsrate in Höhe von 1,5 Prozent. Nach der Legalisierung von Medizinalhanf im zweiten Quartal 2001, stiegen die Ausgaben um 73 Prozent.

Vor der Cannabis-Legalisierung hatte Statistics Canada erklärt, dass der Verkauf von legalem Cannabis in den zwölf Wochen bis zum Jahresende ein Marktvolumen zwischen 816 und 1,02 Milliarden CAD erreichen könnte. Hingegen soll der illegale Cannabismarkt ein Volumen zwischen 254 und 317 Millionen CAD erreichen.

Verfügbarkeit von Cannabis ist weiterhin ein Problem

Seit über einem Monat ist Cannabis nun legal in Kanada und frei verkäuflich. Jedoch bleibt die Verfügbarkeit laut dem Cannabisreport ein Problem. So heißt es, dass die Provinz Alberta für Cannabis-Verkaufsstellen keine neuen Lizenzen mehr erteile, denn diese könnten nicht beliefert werden. Nur 20 Prozent des für die Provinz vorgesehenen Cannabis seien bisher ausgeliefert worden.

Kanada steht unter Beobachtung

Die Cannabis-Legalisierung in Kanada wird nicht nur von der kanadischen Regierung und den Kanadiern mit Spannung beobachtet, sondern auch von vielen anderen Ländern und Unternehmen aus der Cannabisbranche.

Für Aufsehen sorgten vor allem Brauereien und Spirituosenhersteller, die mit Cannabisunternehmen kooperieren wollen. Hierzu gehört auch Constellation Brands, das weltweit größte Wein-Unternehmen und der größte Anbieter von Alkohol in den USA, das bei Canopy Growth eingestiegen ist. Wiederum hat Canopy Growth Teile von ebbu Inc. übernommen, womit man die Chancen auf dem potenziell riesigen Markt für Getränke mit Cannabis verbessern will. Auch das Unternehmen Sproutly Canada Inc. hat sich bereits positioniert und hat sich ein Patent für das Herstellungsverfahren von wasserlöslichem Cannabis gesichert. Allein dies macht deutlich, welches Potenzial Unternehmen sehen.

Ähnliche Artikel