CBD-Pflaster gegen Fibromyalgie und Neuropathie

Autor: Leafly Redaktion

Verõffentlicht am: 2. März 2018

Geändert am: 9. Mai 2018

Das kalifornische Unternehmen Cannabis Science ist auf die heilende Wirkung von Cannabis spezialisiert und hat nun ein bahnbrechendes CBD-Pflaster entwickelt, das bei diabetischen Nervenschmerzen und Fibromyalgie-Symptomen helfen soll.

CBD-Pflaster gegen Fibromyalgie und Neuropathie

Bereits im November 2016 gab das Unternehmen Cannabis Science die Entwicklung von zwei neuen Medikamenten zur Schmerzlinderung bei Menschen mit Fibromyalgie, Neuropathie, diabetischen Nervenschmerzen, Rückenschmerzen und anderen schmerzbedingten Erkrankungen bekannt. Diese CBD-Pflaster sollen neurologische Schmerzen lindern, indem sie kontrollierte Mengen an Cannabis-Wirkstoffen in der Haut freisetzen, die dann vom Blutkreislauf aufgenommen werden können.

So wirken die CBD-Pflaster

Das weltweit erste Transdermale Pflaster oder auch Patch, enthält hochpotentes CBD-Extrakt. CBD hat alle entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften, ohne jegliche psychoaktive Wirkung und die Forschung hat gezeigt, dass damit eine wirksame Behandlung für entzündliche Schmerzen möglich sein kann.

Für die Patienten gibt es zwei Möglichkeiten, die Pflaster anzuwenden. Zum einen können diese in eine durchdringbare Membran eingeführt werden, wodurch eine vollständige Absorption ermöglicht wird und zum anderen gibt es die Möglichkeit, sie in dünnen Schichten direkt auf die Haut zu legen, wo sie dann schmelzen. Die dünnen Schichten sind mit einem starken Cannabinoid-Extrakt gefüllt, wodurch der Schmerz gelindert wird, sobald sie das zentrale Nervensystem erreicht haben.

Cannabis-Science-Patch-103438_CBIS

Hierzu der Geschäftsführer von Cannabis Science, Raymond C. Dabney:

„Die Entwicklung dieser beiden neuen, pharmazeutischen Anwendungen ist nur die Spitze des Eisbergs für die Zukunft der Cannabis-Wissenschaft. Während wir uns bemühen, unsere Kapazität für Wachstum und Anlagen zu erhöhen, um unser eigenes Produkt zu produzieren, um wiederum unsere Wissenschaftler mit proprietären Materialien zu versorgen, sind wir aber auch noch damit beschäftigt, die potentiellen Bedürfnisse für Cannabis-bezogene medizinische Anwendungen zu erforschen und die Methoden für diese Medikamente zu entwickeln.“

Schmerzpflaster sind erst der Anfang

Geht es nach dem Geschaftsführer von Cannabis Science, sind seine Patches erst der Anfang. Über 10 % der Amerikaner sollen unter Fibromyalgie leiden und viele von ihnen wissen es nicht einmal. Die wenigen Menschen, die behandelt werden, erhalten Schmerzmittel und Opiate, um Ängsten und Depressionen vorzubeugen, da beides häufige Nebensymptome dieser Krankheit sind. Neuropathischer Schmerz ist ein Schmerzzustand, der oft mit verletzten Nervenenden und Gewebe einhergeht. Dieser kann mit z.B. mit Akupunktur behandelt werden. Um den ständig wachsenden Bedarf und die Nachfrage zu decken, konzentriert sich Cannabis Science nun auf die Produktion und Entwicklung neuer Produkte für Patienten.

Derzeit sind die Pflaster landesweit in den sog. Dispensaries in Kalifornien verfügbar. Es bleibt zu hoffen, dass es die Pflaster auch nach Deutschland schaffen, um hier geplagten Patienten Linderung zu verschaffen.

Weiteres hierzu auf Leafly.de

Quelle:

http://theminds.co/company-developes-cannabis-pain-patch-effectively-treats-diabetic-nerve-pain-fibromyalgia/?utm_source=facebook&utm_campaign=2hostu&utm_medium=2hostu

Ähnliche Artikel