Chemesis erwirbt neuartige Extraktionsmethode

Chemesis ist ein noch junger Global-Player auf dem Cannabismarkt. Nachdem sich das Unternehmen eine Werbepartnerschaft mit dem größten sozialen Cannabisnetzwerk Dank City gesichert hat, wurde nun auch eine neue Extraktionsmethode erworben.

Chemesis erwirbt neuartige Extraktionsmethode

Das kanadische Cannabisunternehmen Chemesis International befindet sich aktuell auf der Überholspur. Ende Januar gab das Unternehmen bekannt, dass es eine strategische Werbepartnerschaft mit Dank City, dem größten sozialen Netzwerk im Cannabissektor, abgeschlossen hat. Über diese Plattform kann das Unternehmen laut einem Bericht mehr als 100 Millionen Anhänger erreichen.

Einem Medienbericht zufolge hat Chemesis jetzt auch eine neuartige Extraktionsmethode erworben. Diese soll es dem Unternehmen ermöglichen, ein hoch konzentriertes Cannabis-Öl zu produzieren.

Bei diesem Herstellungsverfahren soll eine niedrige Temperatur zum Einsatz kommen. Außerdem heißt es, dass mithilfe dieser Extraktionsmethode auch die Herstellung von weiteren Cannabisprodukten möglich ist, wie zum Beispiel Tinkturen oder Material für E-Zigaretten. Das Besondere daran soll sein, dass die Stärke der Cannabinoide und Terpene individuell variiert werden kann.

Chemesis: Effizienz in der Produktion

Chemesis hat seine Produktionsanlagen in Puerto Rico und Kalifornien. Geplant ist die Integration des Extraktionsequipment für das neue Extraktionsverfahren in der Anlage in Cathedral City (Kalifornien). Damit steht dem Unternehmen neben den aktuellen Extraktionsverfahren nun eine dritte Methode zur Verfügung. Mithilfe dieser Niedrigtemperatur-Methode können die Extrakte bis zu 100 Prozent aus Cannabinoiden bestehen. Da andere aufwendige Verfahren wie die Filtration und Evaporation wegfallen, ist eine Steigerung der Erträge möglich.

Übernahme der Rechte

Darüber hinaus heißt es in der Meldung, dass Chemesis seine Markenpalette weiter ausbauen möchte. Auch die Vertriebsmitarbeiter des neuen Extraktionsverfahrens werden von Chemesis übernommen. Somit bringen die Vertriebler zusätzliche Aufträge mit, die bei über 200.000 US-Dollar liegen sollen.

Edgar Montero, CEO von Chemesis, sehe große Vorteile in der Übernahme der Rechte an dem Herstellungsverfahren. Diese ermöglichen es dem Unternehmen, Cannabisprodukte zu entwickeln, die eine hohe Qualität und Wirksamkeit besitzen. Zudem führte er aus, dass Chemesis das neue Verfahren für die gesamte Produktpalette einsetzen wird.

Experten zufolge stelle das Unternehmen unter Beweis, dass es seine Geschäfte mit einer klaren Strategie ausbaut. So ist es mithilfe der neuen Extraktionsmethode möglich, qualitativ hochwertige Cannabisprodukte bei gleichzeitig niedrigen Kosten herzustellen. Dies soll dem Unternehmen über kurz oder lang Vorteile auf dem Cannabismarkt verschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Artikel