Cypress Hill Rapper B-Real eröffnet Weed-Shop

Autor: Alexandra Latour

Veröffentlicht am:

Geändert am:

Cypress Hill Frontmann B-Real hat jetzt in Kalifornien einen Mariuhana-Shop eröffnet. Und das, obwohl er damals noch gegen die Legalisierung von Cannabis war.

Cypress Hill Rapper B-Real eröffnet Weed-Shop

Cypress Hill, eine der bekanntesten US-amerikanischen Hip-Hop-Bands, hat Schlagzeilen gemacht: So hat der Sänger von Cypress Hill und Prophets of Rage namens B-Real hat in Kalifornien die Weed Dispensary „Dr. Greenthumb“ eröffnet. Bereits zuvor hatte der Rapper eine eigene Marihuana-Marke mit dem Unternehmen Chocolates herausgebracht. Chocolates stellt hauptsächlich Edibles her. Neben der eigenen Marihuana-Marke werden auch andere Cannabisprodukte und Accessoires im Weed-Shop vertrieben.

Cypress Hill Rapper B-Real als Gegner der Cannabis-Legalisierung

Vor rund zwei Jahren ist im US-Bundesstaat Kalifornien über die Legalisierung von Cannabis beraten worden. Damals sprach sich B-Real noch gegen die Legalisierung aus. Und das obwohl er Songs, wie zum Beispiel „Hits from the Bong“, „Dr. Greenthumb“ und „I want to get high“ sang.

Der Cypress Hill Sänger erklärte zu dieser Zeit, dass der Gesetzesentwurf in Kalifornien keine richtige Cannabis-Legalisierung sei. Vielmehr handele es sich um ein Geschenk an große, kapitalstarke Unternehmen. Kleinere Unternehmen würden hierdurch geschwächt, insbesondere in Bezug auf die Besteuerung.

In den Social-Media-Netzwerken fordert der Sänger sogar dazu auf, gegen das Cannabis-Gesetz zu stimmen. Der Antrag ist im November 2016 jedoch angenommen worden. Die Legalisierung von Cannabis in Kalifornien ist also beschlossene Sache. Trotz Skepsis gratulierte der Cypress Hill Rapper damals.

Cypress Hill Rapper B-Real als großer Hanffreund

In der US-amerikanischen Cannabis-Bewegung gilt der Rapper B-Real als herausragende Persönlichkeit. Und damit ist er nicht allein. Viele weitere Promis engagieren sich hier. Ganz klar setzt sich B-Real für die Cannabis-Legalisierung in allen 50 US-Bundesstaaten ein.

Bereits im Jahr 2015 versuchte der Sänger, in das Cannabis-Geschäft einzusteigen. Er gewann damals bei einer Verlosung zur Eröffnung einer Medizinalhanf-Verkaufsstelle in Santa Ana. Allerdings fand die Eröffnung bis heute nicht statt.

Eröffnung des Weed-Shops

Der Cypress Hill Frontmann kann jetzt Cannabis an Erwachsene über 21 Jahren verkaufen. Den Medien zufolge hat er seine Einstellung zur neuen rechtlichen Situation in Kalifornien aber nicht geändert. Ein Teil der erzielten Gewinne im Marihuana-Shop fließt in Projekte der Jugendarbeit. Damit will der Sänger dem Cannabis-Geschäft ein positives Image verpassen. Darüber hinaus will er den übrig gebliebenen Cannabis-Gegnern einen Teil ihrer Argumentationsgrundlage entziehen.

Ähnliche Artikel