Entkriminalisierung von Cannabis in Israel

Anfang April fand in Tel Aviv die CannaTech-Konferenz statt, bei der der ehemalige Premierminister Ehud Barak als Hauptredner auftrat. Noch am gleichen Tag nahm die Regierung die Entkriminalisierung von Cannabis vor.

Entkriminalisierung von Cannabis in Israel

Israels Regierung hat jetzt die Cannabisgesetzgebung weiter liberalisiert. In den vergangenen Jahren hat das Land die Entkriminalisierung von Cannabis vorangetrieben. Ende Dezember letzten Jahres hat dann das israelische Parlament die 16. Neuerung der Verordnung über gefährliche Drogen verabschiedet. Damit wurde auch der Export von Medizinalcannabis ermöglicht (Leafly.de berichtete).

Entkriminalisierung von Cannabis wird vorangetrieben

Zwar ist die Entkriminalisierung von Cannabis noch nicht offiziell, einem Medienbericht zufolge soll das neue Gesetz jedoch in Kürze in Kraft treten. Der private Besitz von einer Cannabispflanze ist dann nicht mehr strafbar. Und wer in der Öffentlichkeit mit einer geringen Menge Cannabis in die Hände der Polizei läuft, muss nur noch ein Ordnungsgeld zahlen, ohne dass die Einleitung eines Strafverfahrens erfolgt. Sollte eine Person das dritte Mal erwischt werden, so muss ein Drogenaufklärungsprogramm durchlaufen werden, um eine Strafanzeige zu vermeiden.

Die Entkriminalisierung von Cannabis in Israel bedeutet nicht, dass Cannabis jetzt legal ist. Vielmehr drohen jetzt keine polizeiliche Strafanzeige und Gefängnis mehr, wenn eine Person mit Cannabis von der Polizei aufgegriffen wird. Zudem heißt es in dem Bericht, dass die Polizei lediglich nach Personen sucht, die an öffentlichen Orten Cannabis konsumieren. Außerdem erzwingt die Polizei keine Beschränkungen mehr für Cannabis, solange der Konsum in privaten Räumen stattfindet. Die Grenze für den persönlichen Gebrauch liegt bei bis zu 15 Gramm Cannabis.

Barak will Israel im Cannabismarkt stärken

Der ehemalige Premierminister von Israel Ehud Barak ist Vorsitzender von Cannadoc/Intercure. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, das Cannabis für medizinische Zwecke produziert. Bereits seit Jahren will er Israel auf dem internationalen Cannabismarkt stärken. So betont Barak immer wieder, an die Spitze der Cannabisindustrie gelangen zu wollen.

Dieser Anspruch scheint durchaus gerechtfertigt. Denn in der Cannabisforschung liegt Israel ganz weit vorn. Man denke hier nur mal an Raphael Mechaoulam, der als „Großvater der Erforschung des Medizinalcannabis“ gilt. Dem israelischen Gesundheitsministerium zufolge soll es bereits 550 Anbaubetriebe geben, die eine Lizenz für die Kultivierung von pharmazeutischem Cannabis erhalten haben.

Ähnliche Artikel