Aus der Forschung

Die Cannabisforschung steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Um hier auf einen aktuellen Stand zu kommen, hat die Bundesopiumbehörde eine Begleiterhebung zeitgleich mit Beginn der Therapie mit Cannabisarzneimitteln begonnen. Bis diese Ergebnisse vorliegen, werden einige Jahre vergehen. In der Zwischenzeit schauen wir bei Leafly.de über Deutschland hinaus in die weltweit führenden Länder in der Cannabisforschung: USA und Israel. Lesen Sie Wissenswertes über Erhebungen, Ergebnisse und über die neusten Studien weltweit.

Hilfreiche Artikel

Cannabis Report: Versorgungsbericht der GKV – Nachfrage nach Cannabis als Medizin steigt. Nur gut die Hälfte der Cannabis Therapien werden genehmigt

Cannabis Report: Versorgungsbericht der GKV – Nachfrage nach Cannabis als Medizin steigt. Nur gut die Hälfte der Cannabis Therapien werden genehmigt

Cannabis auf Rezept Die im März 2017 vom Bundestag beschlossene Neuregelung des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) – bekannt als „Cannabis-Gesetz“ – regelt den Einsatz von Cannabis-Arzneimitteln bei schwerkranken Patientinnen und Patienten.Die Kosten für die Cannabistherapie muss die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) tragen. Nur in “begründeten Ausnahmefällen“ dürfen die Krankenkassen die Kostenübernahme ablehnen. Bedingung für die Behandlung ist, dass nach Einschätzung des behandelnden Arztes diese Cannabis-Medikamente sich spürbar positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken oder deren Symptome lindern. Das kann zum Beispiel bei chronischen Schmerzen der Fall sein, bei chronischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose, bei schwerer Appetitlosigkeit und Übelkeit oder bei ADHS. Der Gesetzgeber hat mehr…

Endocannabinoidmangel Syndrom, engl. Endocannabinoid-deficiency Syndrome, kurz CED

Endocannabinoidmangel Syndrom, engl. Endocannabinoid-deficiency Syndrome, kurz CED

Was ist das Endocannabinoidmangel Syndrom, kurz CED? Anfang der 2000er Jahre wurde die Theorie eines Endocannabinoidmangel Syndroms (Endocannabinoid-deficiency Syndrome - CED) erstmals erwähnt. Ausgangspunkt war das Wissen um neurodegenerative Erkrankungen, bei denen ein Mangel an Neurotransmittern für die Krankheitsgenese verantwortlich ist: Acetylcholin bei Alzheimer, Dopamin bei Parkinson, Serotonin und Norepinephrine bei Depressionen. Die Hypothese lautete folglich: Sind Funktionen des Endocannabinoid Systems vermindert, müsste die Schmerzgrenze herabgesetzt sein, Störungen des Verdauungssystems, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen auftreten. Des Weiteren kann man folgern, dass bei einem Mangel körpereigener Liganden (den Endocannabinoiden Anandamid bzw. 2-Arachidonyl-Glycerol (2-AG)) - vergleichbar zu neurodegenerativen Erkrankungen - eine Substitution mit mehr…

Cannabis-Befürworter setzt sich für CBD bei der WHO ein

Cannabis-Befürworter setzt sich für CBD bei der WHO ein

Die Weltgesundheitsorganisation nimmt immer wieder berauschende Substanzen unter die Lupe, um diese fachgerecht einstufen zu können. Aktuell beschäftigt sich die WHO mit Cannabidiol, dem nicht-psychoaktiven Cannabinoid aus der Cannabispflanze. Zur Unterstützung wurde jetzt Raúl Elizalde, der Manager von HempMeds, eingeladen. HempMeds ist die Tochterfirma von dem Unternehmen Medical Marijuana Inc. in Mexico. Dabei war HempMeds ist das erste Unternehmen, dass der Bevölkerung in Mexiko den Zugang zu medizinischem Cannabis ermöglichte. Anfang des Jahres 2016 erteilte die mexikanische Gesundheitsbehörde (COFEPRIS die ersten Importgenehmigungen. Raúl Elizalde ist ein weltweit anerkannter Verfechter und Befürworter von medizinischem Cannabis, der seine Tochter mit CBD behandelt. mehr…

Leafly.de Job: Senior Marketing Manager (w/m), Berlin

Leafly.de Job: Senior Marketing Manager (w/m), Berlin

HELP US MAKE HISTORY! Millions around the world trust Leafly to help them find unbiased information about the latest cannabis information. Leafly started in the US as an excel spreadsheet and has since grown to become the world’s largest cannabis information resource. In May 2017, we started our German entity Leafly.de. We’re expanding rapidly, and we’re looking for smart, forward-thinking leaders to help us achieve our goal of shaping the global medical cannabis landscape. A career at Leafly combines the excitement of a start-up, the social purpose of a non-profit, and the growth opportunities of a major corporation. Leafly salaries mehr…

University of Guelph veröffentlicht Forschungsarbeit zum Cannabis-Anbau

University of Guelph veröffentlicht Forschungsarbeit zum Cannabis-Anbau

Die University of Guelph in Ontario/Kanada hat jetzt ihre erste Forschungsarbeit zum Thema Cannabis-Anbau veröffentlicht. Auf diesem Gebiet gab es bisher kaum Forschung, jedoch wächst der Bedarf aufgrund der Legalisierung von Cannabis in Kanada. Laut des Fakultätsleiters für ökologischen Gartenbau, sei die University of Guelph führend bei der Forschung auf diesem Gebiet und man verfüge über die entsprechende Technologie. In der Vergangenheit hatte die University of Guelph bereits Studien durchgeführt, die sich mit dem Anbau von medizinischem Cannabis beschäftigten. Eine aktuelle Studie drehe sich um die Pflanzenentwicklung der vegetativen Phase. Aber auch mit Düngemittelgraden, Wachstumssubstraten, Beleuchtung und Bewässerung von Cannabis-Pflanzen mehr…

Cannabis ist nach wie vor Droge Nummer Eins in Deutschland: Grüne fordern neue Drogenpolitik

Cannabis ist nach wie vor Droge Nummer Eins in Deutschland: Grüne fordern neue Drogenpolitik

Cannabis ist unverändert die am häufigsten konsumierte illegale Droge bei Jugendlichen wie Erwachsenen in Deutschland. Unter den 12- bis 17-Jährigen gaben 7,3 Prozent an, in den letzten 12 Monaten wenigstens einmal Cannabis konsumiert zu haben. Bei den 18- bis 64-Jährigen waren es 6,1 Prozent. Über die letzten 25 Jahre hinweg zeigt der Cannabiskonsum in der Bevölkerung einen insgesamt zunehmenden Trend. Der Jahresbericht der Bundesregierung zur Drogensituation in Deutschland – früher bekannt unter dem Namen „REITOX-Bericht“ – ist das Standardwerk zur Situation illegaler Drogen. Er wird jährlich durch die Deutsche Drogenbeobachtungsstelle als Beitrag zum Europäischen Drogenbericht verfasst. Dr. Kirsten Kappert-Gonther von mehr…

Erstes Cannabis-Institut in Merseburg geplant

Erstes Cannabis-Institut in Merseburg geplant

Interdisziplinäres Forschen zu Cannabis in Merseburg – Vorbild Kalifornien Dr. Gundula Barsch, Professorin an der Hochschule Merseburg in Sachsen-Anhalt, hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Sie will ein interdisziplinäres Cannabis-Forschungsinstitut ins Leben rufen – das erste seiner Art in Deutschland. Um dieses Projekt voranzutreiben, haben sich Ende November Experten aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung aus Sachsen-Anhalt und angrenzenden Regionen zu einem Kick-off-Meeting zusammengefunden. Vorbild des geplanten Cannabisinstituts ist das HiiMR, Humboldt Institute for Interdisciplinary Marihuana Research, in Arcata (Kalifornien). Professorin Dr. Barsch, die Expertin auf dem dem Gebiet der Drogenforschung ist, verbrachte hier ein Forschungssemester. Aber auch Neugründungen wie das mehr…

Welche Cannabismedikamente sind in Deutschland legal? Der Leafly.de Überblick

Welche Cannabismedikamente sind in Deutschland legal? Der Leafly.de Überblick

Verschreibungspflichtige Cannabismedikamente, die in Deutschland erhältlich sind         Cannabisblüten verschiedener Importeure         Canemes-Tabletten (Wirkstoff: Nabilon)         Sativex Mundspray (Wirkstoff: Naxibimol)         Dronabinol (THC-Öl)         Cannabis-Vollspektrum-Extrakte Tilray THC25 und THC10:CBD10 Cannabissorten, Cannabisblüten Wir möchten zunächst auf die medizinischen Cannabissorten eingehen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Cannabisagentur eingerichtet, die den staatlich kontrollierten Cannabisanbau in Deutschland überwachsen soll. Jedoch ist vor den Jahren 2019/2020 nicht damit zu rechnen, dass Cannabisblüten auf den Markt kommen, weshalb diese von verschiedenen Unternehmen nach Deutschland importiert werden müssen. Abgegeben werden die Cannabisblüten in den Apotheken in Dosen von 5 oder 10 Gramm. Folgende Cannabissorten sind erhältlich: Cannabissorte THC-Gehalt mehr…

Fragen und Antworten

Q:

Welches sind derzeit die führenden Länder im Bereich der Cannabisforschung?

A:

Ganz vorne stehen die USA und Israel gefolgt von Kanada. In Deutschland gibt es noch so gut wie keine Forschung.

Q:

Gibt es weltweit anerkannte Forscher in diesem Bereich?

A:

Catherine Jacobson forscht bereits seit über sieben Jahren für den Pharmakonzern Tilray und gilt als Koryphäe unter den Cannabisforschern weltweit.

Q:

Was genau beinhaltet die Begleiterhebung des BfArM in Deutschland?

A:

Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel im Ärzteportal.

Q:

Wie wirken sich verschiedene Cannabiswirkstoffe auf unterschiedliche CB1-Rezeptoren aus?

A:

Die Antwort dazu lesen Sie in unserem Artikel über die fünf vielversprechenden Studien, die es zur Zeit gibt.

Q:

Welchen Nachweis gibt es für die Immunmodulatorische Wirkung von Cannabinoiden?

A:

Wissenschaftler, die sich mit den Auswirkungen des ECS auf das Immunsystem, befasst haben, haben erstaunliche Vorteile beim Einsatz von natürlich vorkommenden und endogen erzeugten Cannabinoiden beobachtet. Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel.

Q:

Wie weit sind die Forscher tatsächlich und wie valide sind die Ergebnisse?

A:

Generell sehen die Forscher international Cannabis mit seinem Wirkstoff THC und CBD als mögliche alternative Medizin an. Ein Allheilmittel ist es dennoch nicht und auch keine Wundermedizin.