Griechenland vergibt 26 medizinische Anbaulizenzen

Griechenland hat 26 Anbaulizenzen für die Produktion und die Verarbeitung von Medizinalcannabis vergeben. Man hofft damit die Wirtschaftslage anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen.

Griechenland vergibt 26 medizinische Anbaulizenzen

Die griechische Regierung hat 26 Anbaulizenzen für die Produktion und die Verarbeitung von Medizinalcannabis genehmigt. In einem Gespräch mit Prohibition Partners sagte ein Regierungssprecher, sie seien „sehr begeistert von den Möglichkeiten des Medizinalcannabis“, da der Staat aktiv „nach internationalen Investitionen sucht“.

Die Vereidigung des Kabinetts um Präsident Kyriakos Mitsotakis fand im vergangenen Monat statt. Dieses hofft nun, dass die Anbaulizenzen letztendlich zu Investitionen von rund 360 Millionen Euro und zur Schaffung von bis zu 2.250 Arbeitsplätzen führen. Die Arbeitslosenquote Griechenlands ist nach wie vor die höchste in der Eurozone, was potenzielle ausländische Direktinvestitionen für die neue Regierung attraktiv macht.

Insgesamt wurden 72 Anträge gestellt. Vier offizielle Ablehnungen und weitere 42 Gebote sind in der Prüfungsphase. Bislang hat keine Firma alle drei Lizenzen erhalten, die für den Produktionsstart erforderlich sind. Doch es gibt Anlass zur Hoffnung, dass die Unternehmen innerhalb der nächsten 12 Monate voll einsatzfähig sein können.

Regierungsgenehmigung für Anbaulizenzen

„Es gab einen Regierungswechsel und die neue Regierung unterstützt diese Art von Initiative voll und ganz“, sagte Costas Vamvakas, Geschäftsführer der Athener Beratungsgruppe VK PREMIUM. „Das Land braucht Bargeld, und das sind reine ausländische Direktinvestitionen. Die Minister haben mir ausdrücklich gesagt, dass sie die medizinische Cannabisindustrie uneingeschränkt unterstützen.“

Vamvakas erwartet, dass die Investitionen steigen werden, wenn Produzenten aus Kanada, Israel und den Niederlanden eine Partnerschaft mit lokalen Unternehmen anstreben. Eine Mischung aus lokalen Erzeugern und neuen Marktteilnehmern.

„Der Markt fordert verpackte Blüten. Also erwarten wir eine große Menge Hoch-THC-haltigen Produkten für den medizinischen Gebrauch“, sagte Vamvakas gegenüber Prohibition Partners. „Das Problem ist, dass es einige Grauzonen um die THC-Produktion herum gibt. Unternehmen können von der Regierung genauere Anweisungen fordern.“

Prohibition Partners gehen davon aus, dass der europäische Cannabismarkt bis 2028 ein Volumen von bis zu 123 Milliarden Euro erreichen könnte. Griechenland, mit seinem guten Klima für die Produktion, erhebt den mutigen Anspruch, ein wichtiger Akteur zu sein, indem es interessierte Parteien unterstützt.

Drei griechische Anbaulizenzen sind nötig für die Produktion

Griechenland legalisierte 2017 medizinisches Cannabis und hob im März 2018 das Verbot von Anbau und Produktion auf.

Bevor sich jedoch ein Unternehmen vollständig niederlassen kann, muss es drei separate Lizenzen erwerben:

  • Zuerst muss eine griechische Gesellschaft gegründet werden. Diese kauft oder pachtet das Grundstück und bereitet die Unterlagen für die Installationslizenz vor.
  • Sobald die Beamten zufrieden sind, können die Unternehmen eine Betriebs- und eine medizinische Genehmigung beantragen. Diese wird durch die Nationale Organisation für Arzneimittel vergeben.

Das Generalsekretariat für Industrie hat im Staatsanzeiger Einzelheiten zu 14 Lizenzen veröffentlicht. Weitere 12 sind anhängig und sollen zur Veröffentlichung an die Nationale Druckerei geschickt worden sein.

Hier sind die Details der 14 aktuell veröffentlichten Lizenzen:

griechenland anbaulizenzen

Wirtschaftliche Erholung

Viele glauben, dass der Cannabissektor Griechenland helfen kann, sich von der Staatsschuldenkrise von 2009 zu erholen.  Bis 2028 könnte die heimische medizinische Cannabisindustrie der griechischen Wirtschaft 2 Milliarden Euro wert sein, so eine Studie, die für The European Cannabis Report™ zusammengestellt wurde. Leafly.de berichtete.

Während die Liberalisierung des Cannabissektors in Griechenland unter der ehemaligen Syriza-Regierung begann, hat sich die Dynamik unter dem neuen System fortgesetzt. Das Land bemüht sich, die sich abzeichnende Nachfrage nach Medizinalhanf in ganz Europa zu nutzen, um die Wirtschaft anzutreiben.

Ähnliche Artikel