StartseiteAlle ArtikelNewsIrland legalisiert Medizinalcannabis

Irland legalisiert Medizinalcannabis

Leafly: Alexandra Latour Autor:
Alexandra Latour

Nach vielen Verzögerungen hat Irland jetzt endlich Medizinalcannabis legalisiert. Allerdings dürfen cannabisbasierte Arzneimittel nur bei bestimmten Erkrankungen/Beschwerden verordnet werden.

Irland legalisiert Medizinalcannabis

Vor über zwei Jahren hat der Gesundheitsminister von Irland namens Simon Harris bereits angekündigt, ein Zugangsprogramm zu Medizinalcannabis einzurichten. Die Einrichtung verzögerte sich jedoch ständig, denn die Regierung hatte Probleme, einen Lieferanten mit entsprechenden Qualitätsstandards zu finden. Ende 2018 machten sich dann Mitarbeiter des irischen Gesundheitsministeriums auf nach Dänemark, um dort nach einer Lösung zu suchen (Leafly.de berichtete).

Geht man nach den aktuellen Medienberichten, scheint die Regierung in Irland jetzt eine Lösung gefunden zu haben. Denn hier heißt es, dass das Land Medizinalcannabis endlich legalisiert hat. Gesundheitsminister Harris hat nun ein Gesetz unterzeichnet, um ein fünfjähriges Pilotprogramm für den Zugang zu Medizinalcannabis zu schaffen.

Irland: Keine Pläne für Volllegalisierung

Bei der Unterzeichnung gab Harris an, dass in Irland keine Pläne zur Legalisierung von Cannabis bestehen.

„Ziel dieses Programms ist es, dass Patienten, bei denen die konventionelle Behandlung fehlgeschlagen hat, den Zugang zu Cannabis aus medizinischen Gründen bekommen. Letztendlich wird es die Entscheidung des medizinischen Beraters sein, in Absprache mit seinem Patienten eine bestimmte Behandlung einschließlich einer Behandlung auf Cannabis-Basis verschreiben,“ erklärte Gesundheitsminister Harris bei der Unterzeichnung des Gesetzes.

Das neue Gesetz erlaubt nun die Verordnung von Medizinalcannabis lediglich bei Übelkeit und Erbrechen in Verbindung mit einer Chemotherapie. Zudem ist die Verordnung bei schwerer und behandlungsresistenter Epilepsie sowie bei Spastizität in Verbindung mit einer Multiplen Sklerose zulässig.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass das neue Gesetz nicht die Produktion von Medizinalcannabis in Irland erlaubt. Stattdessen werden die Produkte aus Europa bezogen. Für den Import ist die Health Product Regulatory Authority zuständig, die das Medizinalcannabis an die Apotheken abgibt.

Harris wies noch darauf hin, dass er einen „sehr offenen Geist“ habe, um den medizinischen Cannabisanbau im Land zuzulassen. Jedoch liege der Anbau von medizinischem Cannabis in Irland wahrscheinlich in der Verantwortung des öffentlichen Gesundheitswesens. Laut dem Bericht wird dies allerdings nicht vor dem Jahr 2024 geprüft.

 

Ähnliche Artikel