Jay-Z steigt ins Cannabisbusiness ein

Musiker und Philanthrop Jay-Z steigt ins große Cannabisgeschäft ein. Doch es geht ihm dabei nicht um die Millionen, sondern um das Wohl der Menschen. Er wird im Rahmen einer mehrjährigen Partnerschaft als Chief Brand Strategist mit dem kalifornischen Cannabisunternehmen Caliva zusammenarbeiten.

Jay-Z steigt ins Cannabisbusiness ein

Erst vor Kurzem haben wir darüber berichtet, dass Rapper Snoop Dog in Cannabis Start-Ups investiert. Nun steigt der nächste US- Künstler in die Cannabisbranche ein: Shawn Corey Carter, besser bekannt als Jay-Z.

Caliva und Jay-Z gehen Partnerschaft ein

Das in San Jose, Kalifornien, ansässige Unternehmen Caliva baut, produziert und verkauft eine Vielzahl von Markenprodukten. Darunter Cannabisblüten, vorgerollte Joints, Vaporizer, Lebensmittel und topische Lotionen. Diese werden online verkauft und an mehr als 250 Cannanbis-Apotheken im gesamten Bundesstaat verschickt. Die Geschäfte laufen gut. Erst Anfang des Jahres sammelte Caliva 75 Millionen Dollar von einer Gruppe von Investoren ein.

Am 20. April, dem inoffiziellen Cannabis-Feiertag, hat Caliva mit dem Eiscremeunternehmen Ben & Jerry’s eine Werbeaktion zur Unterstützung von Code for America und Clear My Record durchgeführt. Die Organisationen helfen Menschen, gewaltfreie Cannabis-Verurteilungen aus ihren Polizeiakten zu entfernen.

Jay-Z und seine Position bei Caliva

Jay-Z steigt als Chief Brand Strategist bei dem südkalifornischen Unternehmen Caliva ein. Er wird das Unternehmen somit bei den kreativen Entscheidungen und Strategien sowie der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit wird in der sozialen Gerechtigkeit im Zusammenhang mit der Legalisierung liegen. Hier wird Jay-Z insbesondere daran arbeiten, die Repräsentation und Beteiligung von zuvor inhaftierten Menschen zu verbessern.

In einer Erklärung wird Jay-Z sich in diesem Bereich unter anderem für „Lobbyarbeit, Berufsausbildung und allgemeine Mitarbeiter- und Mitarbeiterentwicklung“ einsetzen:

„Alles, was ich tue, will ich richtig und auf höchster Ebene tun“, sagte Jay-Z in einer Erklärung. „Mit all dem Potenzial in der Cannabisindustrie, der Expertise und dem Ethos von Caliva sind sie die besten Partner für dieses Vorhaben. Wir wollen etwas Erstaunliches schaffen, Spaß am Prozess haben, Gutes tun und Menschen mit einbeziehen.“

Zusammenarbeit mit Caliva

Eigenen Aussagen nach kontaktierte Jay-Z das Unternehmen Caliva, weil er auf der Suche nach einem geeigneten Partner in der Cannabisindustrie war.

Dass Jay-Z Caliva als Partner auserwählt hat, ist schmeichelnd und bestätigt unsere Mission, die vertrauenswürdigste Marke in Sachen Cannabis zu sein“, sagt Dennis O’Malley, CEO von Caliva. „Die Feststellung, dass wir uns vollständig an unseren Werten und unserem Ethos orientiert haben, war nur ein Homerun. Wir glauben, dass diese Partnerschaft in diesem oder jedem anderen Geschäft einzigartig ist und wir könnten nicht glücklicher sein, mit ihm zusammenzuarbeiten und ihn als unseren Chief Brand Strategist zu haben.“

Jay-Zs Entscheidung, sich auf die soziale Gerechtigkeit im Bereich des legalen Cannabis zu konzentrieren, ergänzt die Arbeit, die er bei der Reform der Strafrechtspflege geleistet hat. Der Rapper diente als Executive Producer bei einer Dokumentation über Kalief Browder. Der Teenager, der sich suizidierte, nachdem er drei Jahre auf Rikers Island verbracht hatte, während er auf den Prozess wegen des Stehlens eines Rucksacks wartete.

Ähnliche Artikel