Martha Stewart: Neue Beraterin bei Canopy Growth

Canopy Growth entwickelt jetzt eine neue Produktlinie und hat sich die US-Fernsehmoderatorin Martha Stewart als Beraterin an Bord geholt. Allerdings ist Stewart kein unbescholtenes Blatt. Sie saß bereits wegen eines Pharmaaktienskandals im Gefängnis.

Martha Stewart: Neue Beraterin bei Canopy Growth

Das kanadische Cannabisunternehmen Canopy Growth ist einer der Global Player in der Cannabisbranche, das seine Expansionspläne schnell vorantreibt. Erst im Dezember 2018 hat das Unternehmen das deutsche Unternehmen Storz & Bickel übernommen (Leafly berichtete). Einem Medienbericht zufolge arbeitet jetzt auch die bekannte US-Fernsehhausfrau Martha Stewart für Canopy Growth.

Wer ist Martha Stewart?

Martha Stewart ist „Amerikas beste Hausfrau“, die durch ihre Auftritte in der „Today Show“ bekannt wurde. Neben ihrem Job als Fernsehmoderatorin und Fernsehköchin war sie in den 80er Jahren auch als Redakteurin der Zeitung „Family Circle“ tätig. In den 90er Jahren brachte sie dann ihr eigenes Magazin „Martha Stewart Living“ sowie eine gleichnamige Fernsehshow heraus. Ende der 90er gründete sie dann das börsennotierte Unternehmen „Martha Stewart Living Omnimedia“ in New York.

Martha Stewart übernimmt beratende Funktion

Die Fernsehmoderatorin soll nun eine beratende Funktion bei der Entwicklung einer neuen Produktlinie für Menschen und Tiere übernehmen.

„Ich freue mich besonders auf die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Produkten, die Menschen und ihren geliebten Tieren helfen können“, erklärte die 77-Jährige gegenüber der Presse.

Stewart ist Tierliebhaberin und veranstaltet derzeit mit dem Rapper Snoop Dog eine Kochshow. Demzufolge scheint sie laut Canopy Growth sehr geeignet für eine beratende Funktion in dem hiesigen Unternehmen.

Canopy Growth plant klinische Studien

Weiter heißt es in dem Bericht, dass das Cannabisunternehmen plant, verschiedene klinische Studien durchzuführen. Geplant sei die Testung von Cannabiswirkstoffen, die die Gesundheit von Menschen und Tieren verbessern sollen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Erforschung des nicht-psychoaktiven Cannabinoids Cannabidiol (CBD).

Pharmaaktienskandal um Martha Stewart

Im Jahr 2002 wurde Stewart den Medien zufolge verdächtigt, aufgrund auf Insiderkenntnissen mehrere tausend Aktien des Pharmakonzerns ImClone Systems verkauft zu haben. Ein Jahr danach erhob die Securities and Exchange Commission (SEC) Vorwürfe gegen sie und ihren Broker wegen mehrere Gesetzesverstöße. Die Fernsehmoderatorin trat dann als Vorstandsvorsitzende in ihrem Unternehmen zurück. Zudem wurden die TV-Sendungen auf UPN und CBS eingestellt.

Wegen Meineids, Verschwörung und Behinderung der Justiz wurde Martha Stewart im Jahr 2004 zu fünf Monaten Gefängnis sowie fünf weiteren Monaten zu Hausarrest verurteilt. Die Unterbringung erfolgte im Alderson Federal Prison Camp in Alderson, West Virginia. Darüber hinaus musste sie ein Bußgeld in Höhe von 30.000 US-Dollar Bußgeld zahlen und sie bekam ein zweijähriges Berufsverbot.

 

Bildquelle: David Shankbone [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Ähnliche Artikel