Cannabis als Medizin im Fokus bei Münchner Hanfmesse „CannabisXXL“

Autor: Claudia Wiegand

Veröffentlicht am: 17. Juli 2017

Geändert am: 21. Oktober 2017

Die größte Hanfmesse Europas mit etwa 5000 Besuchern widmete sich vom 28. bis 30. Juli erneut der Anwendung von Cannabis als Heil- und Lebensmittel. Rund 80 Aussteller setzten den Fokus besonders auf die medizinische Anwendung und stellten Neuheiten in diesem Bereich vor. Auch Vorträge und Diskussionen sprachen die Entwicklung und Möglichkeiten der Legalisierung in Deutschland an.

Im Zeichen der Medizin: „Cannabis XXL“

Die Münchner Hanfmesse „CannabisXXL“ vom 28. bis 30. Juli 2017 steht ganz im Zeichen der Medizin. 80 Aussteller aus zwölf Ländern präsentieren auf 5.000 qm Hallenfläche und 3.000 qm Outdoorfläche Neuheiten aus der Welt der Naturpflanze Hanf. Damit zählt die „CannabisXXL“ zu den größten Hanfmessen Europas im Bereich Hanf-Medizin und Hanf-Lebensmittel.

Cannabis als Medizin im Fokus

Der Themenschwerpunkt liegt im Vortrags- und Diskussionsbereich auf der Entwicklung von Cannabis als Medizin in Deutschland. „Cannabis soll jedem Patienten zugänglich sein, dem es nützt“, sagt Messeveranstalter Wenzel Vaclav Cerveny, Geschäftsführer der DCI Cannabis Institut GmbH in München. Zu den Stars auf der „CannabisXXL“ zählt Rick Simpson, der über Cannabis als Medizin berichten wird. Im Mittelpunkt der politischen Diskussionen steht die Entwicklung nach dem Inkrafttreten des Cannabis als Medizin-Gesetzes in Deutschland und sowie die Frage der Legalisierung von Cannabis. Zu den prominentesten Teilnehmern gehört Hubert Wimber (68), ehemaliger Polizeipräsident von Münster. Zum dreitägigen Messe- und Kongress-Festival werden in der Kunsthalle Zenith (Lilienthalallee 29) rund 5.000 Besucher erwartet.

Quelle: ots