Cannabis-Wirkstoff CBD hilft bei der Knochenheilung

Autor: Claudia Wiegand

Veröffentlicht am: 8. August 2017

Geändert am: 20. Oktober 2017

Das Journal of Bone and Mineral Research veröffentlichte eine Studie, die die Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei der Heilung von Knochenbrüchen bestätigt. Durch den Bestandteil CBD kann die Heilung beschleunigt werden, ohne Auswirkungen auf die Psyche zu haben. Weitere Versuche sollen künftig Menschen in Tests einbeziehen, um Cannabis beispielsweise bei Osteoporose einsetzen zu können.

Schnelle Knochenheilung ohne Rauscheffekt

Eine im „Journal of Bone and Mineral Research“ veröffentlichte Studie, die von israelischen Wissenschaftlern der Tel Aviv und Hebrew Universitäten durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass das Cannabinoid CBD Knochen stärken und sogar die Heilung von Knochenbrüchen beschleunigen kann. Und das alles, ohne auf die Psyche zu wirken, also ohne Rauscheffekte.

Forscher Yankel Gabet dazu: „Wir haben herausgefunden, dass CBD im Heilungsprozess die Knochen stärken kann. Nach einer Behandlung mit CBD wird ein Bruch des Knochens in der Zukunft sogar unwahrscheinlicher.“

Getestet wurde der Wirkstoff an Ratten, denen die Beine einfach gebrochen wurden. Einige wurden allein mit CBD behandelt während andere einen Mix aus CBD und THC erhielten. Beide Heilungsprozesse verliefen identisch, sodass sich daraus folgern ließ, dass CBD allein ausreicht, um die Knochenheilung positiv zu beeinflussen.

Hoffnung für Osteoporose-Patienten

Da auch andere Studien bereits die Heilungskräfte von CBD auf Knochen zu belegen scheinen, wollen die Wissenschaftler ihre Forschung diesbezüglich ausbauen und als nächstes an Menschen testen, selbstverständlich ohne ihnen die Knochen zu brechen. So könnten auch wirksame Medikamente zur Behandlung von Osteoporose und anderer Knochenerkrankungen entstehen.

Es wird davon ausgegangen, dass der Körper nicht nur in den Nerven, sondern auch in den Knochen Rezeptoren besitzt, die von Cannabinoiden stimuliert werden können. CBD gilt allgemein als entzündungshemmend und kaum psychoaktiv.

Quelle: Cannabis Connections