Weltweit erste Hanf-Zigarette in der Schweiz erhältlich

Autor: Claudia Wiegand

Veröffentlicht am: 10. August 2017

Geändert am: 19. August 2017

Die Schweizer haben wieder was Neues: Die erste Tabak-Hanf-Zigarette der Welt.

Die „Hanf-Zigi“ ist erst seit kurzem auf dem Schweizer Markt, doch schon fast überall ist die Weltneuheit ausverkauft. Die CBD-Cannabis-Zigarette von der  Schweizer Zigarettenmarke „Heimat“  werden am Bodensee in verschiedenen Geschmacksrichtungen als einzige Tabak-Cannabis-Zigaretten der Welt hergestellt. Der Anteil von dem rauscherzeugenden Cannabinoid THC ist mit unter 1% so gering, dass die Hanf-Zigis ganz legal in der Ostschweiz verkauft werden dürfen – sogar in Supermärkten. Dort werden sie für umgerechnet ca. 18 Euro angeboten. Bereits in der ersten Woche wurden mehrere tausend Packungen verkauft.

Hergestellt werden die herb-süßlichen Hanf-Zigis von einem kleinen Schweizer Start-Up: Koch & Gsell, die sehr stolz auf ihren Erfolg sind. Sie legen Wert auf naturbelassene, lokale  Zutaten, die in einer kleinen Manufaktur nachhaltig selbst hergestellt werden. Der einzige Zusatzstoff sei Wasser vom benachbarten Bodensee.

In der Schweiz werden die Hanf-Zigaretten ganz legal verkauft – sogar im Supermarkt. Ermöglicht wird dies durch einen verschwindend geringen Anteil des als Rauschwirkstoffs eingestuften Cannabinoid THC. Dieser liegt bei den Hanf Zigaretten unter einem Prozent. Stattdessen setzt die Hanf-Zigarette auf das sogenannte CBD-Cannabis.

Herstellerangaben:
Die erste Tabak-Hanf-Zigarette der Welt kommt aus der Heimat-Manufaktur am Bodensee. Die naturbelassene Tabak-Hanf-Mischung entfaltet beim Rauchen milde, süss-würzige Aromen und verströmt den unverkennbaren Cannabis-Duft. Und dies selbstverständlich ohne Zusatzstoffe – ausser Trinkwasser vom Bodensee. Der Hanf weist einen tiefen THC-Gehalt von deutlich unter einem Prozent auf. Dafür enthält er einen sehr hohen Anteil an Cannabidiol (CBD). Das einzigartige Hanf-Geschmackserlebnis kommt somit ohne psychotrope Nebenwirkungen aus.

– Enthält 4 g naturbelassenen CBD-Hanf
– 100 % Schweizer Tabak
– THC-Gehalt
– Hergestellt in Steinach SG
– Keine Zusatz- oder Aromastoffe

Nikotin: 0,5 mg | Teer: 8 mg | Kohlenmonoxid (CO): 10 mg

CBD – der neue Superstar unter den Superfoods

Das sich immer größerer Beliebtheit erfreuende CBD steht für Cannabidiol und gilt als kaum psychoaktiv. Deshalb löst es auch keinen Rausch aus, wie der Freiburger Toxikologe Volker Anwärter in einem Interview mit der „Badischen Zeitung“ bestätigt: „Die Form von Cannabis, die in der Hanf Zigarette enthalten ist – der sogenannte CBD-Hanf – hat allenfalls eine sehr milde psychotrope Wirkung, im Gegensatz zum Drogenhanf. Der THC-Gehalt ist mit unter einem Prozent so gering, dass die berauschende Wirkung ausbleibt.“

Tabak und CBD: Macht das Sinn?

Das größte gesundheitliche Problem sieht Anwärter nicht im CBD, sondern im Tabak. Beim Rauchen von Zigaretten werden verschiedene toxische Schadstoffe allein durch den Tabak freigesetzt, die über die Lunge in den Körper gelangen. Bei einer Einnahme von CBD in Tropfenform seien bisher keinerlei schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit bekannt. Toxikologe Anwärter: „Das Cannabidiol ist gesundheitlich unbedenklich.“

CBD hat eine krampflösende Wirkung

Der forensische Wissenschaftler am Institut für Rechtsmedizin Freiburg untersucht selbst auch CBD auf seine gesundheitsfördernden Eigenschaften: „Wir möchten zunächst einmal herausfinden, ob das Cannabidiol einen therapeutischen Nutzen hat – um dann zu erforschen, welche Krankheitsverläufe sich damit günstig beeinflussen lassen und wie die Wirkmechanismen sind. Die Studien stehen noch am Anfang, aber die ersten Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Cannabidiol eine krampflösende Wirkung hat, also zum Beispiel Patienten mit Epilepsie helfen kann.“

Alle Nichtschweizer können die Superzigarette bestellen

 

Quelle & Foto:

Heimat Zigaretten

 

Ähnliche Artikel

Marijuana and roasted coffee beans in a basket

Kärntens erster Coffeeshop mit Cannabis-Verkauf

Bisher kennt man Coffeeshops nur im Kontext der Latte-Generation oder der Niederlande, wo nicht nur Flüssiges über die Ladentheke geht. Dass ausgerechnet das beschaulich bergige Kärnten sich nun auf die Landkarte der ganz besonderen Coffeeshops setzen darf, verdankt es dem Völkermarkter Unternehmer Haris Felic. Mitten…

Big Sur coastal sunset taken from Hwy 1 through the fog.

CBD-Disneyland in der Schweiz geplant

Der Cannabis-Wirkstoff CBD erfreut sich wachsender Beliebtheit, weil er als besonders entzündungshemmend und gesundheitsförderlich und zugleich gilt. Der 32-jährige Wirtschaftsinformatikstudent Erich Gerschwiler aus Waldkirch in der Schweiz, möchte nun genau diesen Boom fördern. Per Crowdfunding sucht der Bauernsohn nach Investoren für sein neues Farmprojekt: Gerschwiler…

Table top still life of foods high in healthy fats such as olive oil, Salmon, nuts and avocados with vegetables and herbs.

Entzündungshemmung durch Endocannabionoide nachgewiesen

Wissenschaftler haben eine Gruppe neuer Moleküle im menschlichen Körper entdeckt, die ähnlich entzündungshemmende Wirkung haben wie einige Cannabinoide. Diese Cannabis-Wirkstoffe, auch Endocannabinoide genannt, entstehen natürlich aus Omega-3-Fettsäuren, die ohnehin als sehr gesund gelten und besonders in Fisch, Fleisch, Eiern und Nüssen zu finden sind. Die Forscher…

Man suffering from back pain at home in the bedroom. Uncomfortable mattress and pillow causes back pain.

Chronisches LWS-Syndrom. Wie hilfreich ist medizinisches Cannabis?

Das Lendenwirbelsäulensyndrom (LWS-Syndrom) beschreibt unterschiedliche Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule, die aus fünf Wirbeln besteht und den unteren Rücken darstellt. Da sie einer großen Belastung ausgesetzt ist, treten hier die Beschwerden häufiger auf als in anderen Wirbelsäulenbereichen. Betroffene berichten oftmals einen plötzlich auftretenden Schmerz, der…

Cannabis Sorten: Indica, Sativa und Ruderalis. Das sind die Unterschiede.

Medizinisches Cannabis soll nach Aufzeichnungen bereits ein chinesischer Kaiser im Jahre 2700 v. Chr. genutzt haben. Experten glauben, dass dies eine der ersten Nennungen von Cannabis ist, das für medizinische Zwecke eingesetzt wurde. In vielen Teilen Asiens galt Cannabis als Heilpflanze und wurde gegen Schlaflosigkeit,…

Young woman in sportswear with neck pain. You may also like:

Chronisches HWS-Syndrom: Wie kann medizinisches Cannabis helfen?

Immer mehr Menschen verbringen den Großteil ihrer Zeit sitzend, was wohl die Hauptursache für die Entstehung eines HWS-Syndroms sein dürfte. Arbeiten am Computer, lange Bahn- oder Autofahrten, häufiges Fernsehen und zu wenig Bewegung tragen in erheblichem Maße dazu bei, dass die Halswirbelsäule zunehmend schwächer wird.