Online-Studiengang für Cannabis als Medizin an der Uni Maryland

Autor: Claudia Wiegand

Veröffentlicht am: 2. August 2017

Geändert am: 17. Oktober 2017

Die Universität Maryland bietet zukünftig Studiengänge und Vorlesungen zum Thema Cannabis als Heilmittel an. Bisher fehlte jegliche Möglichkeit zur Weiterbildung in den USA, um weitere Forschungen voranzutreiben. Dabei können Patienten bereits in 29 Staaten medizinisches Cannabis weitgehend erhalten. Aus diesem Grund sollen Apotheker, Pharmazeutiker und Ärzte lernen mit dem Heilmittel richtig umzugehen. Im Juni 2017 schrieben sich erste Studenten in diesen Studiengang ein.

Begrenzte Ausbildungsangebote im Cannabis-Sektor

In den USA gibt es derzeit 29 Bundesstaaten, in denen eine Behandlung mit Cannabis als Medizin weitgehend zugelassen ist. Doch noch gibt es kaum offizielle Ausbildungsmöglichkeiten, um in diesem Bereich zu forschen und zu arbeiten. Und das, obwohl die Branche riesiges Wachstumspotenzial hat, auch international.

Genau in diese Lücke springt jetzt die medizinische Abteilung der Universität von Maryland: Hier werden, wie auch an einer Handvoll anderer US-Unis, bald offizielle Vorlesungen und Studiengänge zu Cannabis als Heilmittel angeboten, und das sogar online.

Den richtigen Umgang im Cannabis-Studium lernen

„Wenn Cannabis schon legal als Medizin ausgegeben wird, sollten Pharmazeutiker, Apotheker und Ärzte auch gelernt haben, damit richtig umzugehen“, so ein Sprecher der Universität von Maryland. Auch der korrekte Anbau von Medizinalhanf kann hier künftig gelernt werden, da jede Berufssparte, die mit Cannabis als Heilmittel zu tun hat, hier eine umfassende Ausbildung finden soll.

Seit dem 29. Juni 2017 gibt es erste 20 Studenten, die sich für die Kurse eingeschrieben haben. Die Ausbildung kostet zwischen 450 und 740 Dollar und umfasst 30 Stunden mit Online-Tutorials. In Maryland ist Medizinalhanf bereits seit 2015 offiziell als verschreibungspflichtiges Medikament für schwerkranke Patienten zugelassen. Übrigens: Auch ausländische interessierte Studenten können sich für den Kurs bewerben, immerhin erhofft sich die Universität tausende Teilnehmer.

Eine wünschenswerte Entwicklung, auch für deutsche Unis.

Quelle:

Medical Marijuana in Focus at the University of Maryland