NFL verweigert Ausnahmegenehmigung für Cannabis

Autor: Sandrina Koemm-Benson

Verõffentlicht am: 11. Mai 2018

Geändert am: 15. Juni 2018

Am 30. April 2018 schrieb der NFL Spieler Mike James US-amerikanische Sportgeschichte. Er reichte als erster Spieler einen Antrag auf die therapeutische Ausnahmegenehmigung für die Verwendung von Cannabis ein. Am 9. Mai kam nun die Absage. Nicht verwunderlich, wird Cannabis doch von der NFL als Droge eingestuft. Allerdings gibt es Schätzungen, dass rund 89% aller Spieler regelmäßig die Substanzen zu sich nehmen um damit ihre Schmerzen zu lindern. Hierzu liegen Studien vor, die die guten Eigenschaften von Cannabis besonders für Spieler des harten American Football bestätigen.

NFL verweigert Ausnahmegenehmigung für Cannabis

Die National Football League – NFL hat Mike James eine Ausnahme für die Verwendung von Cannabis als Schmerzmittel verweigert, das berichtet NBC Sports. Laut CNN war James der erste aktive NFL-Spieler, der eine therapeutische Ausnahmegenehmigung für die Verwendung von Cannabis einreichte. James spielte seit 2013 bei den Tampa Bay Buccaneers. Derzeit ist er bei keinem NFL-Team unter Vertrag, dennoch unterliegen auch freie Spieler immer noch den Drogentests der Liga.

Der Leidensweg von Mike James

Im Jahr 2013 wurde James Opioid-Schmerzmittel verordnet, nachdem er sich bei einem Footballspiel den linken Knöchel verletzte. Innerhalb weniger Wochen entwickelte er eine gefährliche Abhängigkeit von den Tabletten. Seine Frau machte sich ernsthafte Sorgen um ihn. Um von den Opioiden loszukommen, wandte er gegen seines Schmerzen medizinisches Marihuana an.

Dr. Sue Sisley, Vorstandsmitglied von Ärzte für Cannabis-Verordnung, half James das Formular auszufüllen, nachdem er im Oktober im Rahmen des Drogen-Testprotokolls der Liga positiv auf Cannabis getestet wurde.

„Mikes Fall ist ein perfektes Beispiel dafür, warum Cannabis verfügbar gemacht werden muss, weil er wirklich kein Kandidat für Opioide ist. Das ist also eine sichere Alternative für ihn”, so Dr. Sisley gegenüber CNN.

Ärzte verschrieben gerne einen Cocktail von Opiaten gegen Schmerzen

Um mit den Schmerzen der Spieler umzugehen, werden häufig gefährliche Mixturen von Opiaten verordnet. Eine gängige Praxis unter Profisportlern für Sportverletzungen. Eine 2011 in der Fachzeitschrift „Drug and Alcohol Dependency“ veröffentlichte Studie ergab, dass mehr als die Hälfte – 52% der ehemaligen NFL-Spieler während ihrer Karriere Opioide konsumierten und 71% dieser Spieler berichteten, Opioide missbraucht zu haben.

Die Prävalenz des aktuellen Opioidkonsums unter diesen Akteuren lag laut dieser Studie bei 7%: etwa dreimal so häufig wie in der Allgemeinbevölkerung. Die Studie umfasste 644 pensionierte Spieler, die Fragen in einer Telefonumfrage über ihren Opioidgebrauch beantworteten. James machte sich nie Sorgen über die Entwicklung einer Opioidabhängigkeit, „weil ich sie von einem Arzt bekam“, sagte er.

Fast 90% aller NFL-Spieler nutzen Cannabis zur Schmerzlinderung

Schätzungen über den Prozentsatz der NFL-Spieler, die Marihuana verwenden, wurden gemacht, aber vor kurzem setzte der pensionierten Spieler Martellus Bennett die Zahl ziemlich hoch an: „Ich möchte über 89% sagen“, sagte Bennett in einem Podcast.

Bennett erklärte, dass NFL-Spieler Cannabis aus anderen Gründen verwenden, als high zu werden. Viele versuchen medizinisches Cannabis als Alternative zu Opioid-Schmerzmitteln und anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten zu verwenden.

„Es gibt Zeiten des Jahres, in denen dein Körper nur noch weh tut“, sagte Bennett. „Du willst nicht ständig Pillen schlucken. Es gibt entzündungshemmende Medikamente, die Du so lange einnimmst, bis sie anfangen, Deine Leber, Nieren und und andere Dinge anzugreifen.“

NFL sieht Cannabis nach wie vor als Droge an

Medizinisches Cannabis ist bereits in vielen Bundesstaaten zugelassen, in denen NFL-Teams ihren Sitz haben, und eine zunehmende Anzahl von Staaten erlaubt den Freizeitgebrauch von Cannabis, einschließlich Kalifornien und Colorado. Dennoch bleibt Marihuana weiterhin auf der NFL-Liste der illegalen Substanzen.

Jenseits des Schmerzmanagements deuten die Befürworter der Verwendung von Cannabis in der NFL darauf hin, dass das Medikament zur Bekämpfung der chronischen traumatischen Enzephalopathie (CTE) eingesetzt werden kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 an einer portugiesischen Universität fand heraus, dass Cannabis zur Regeneration von Gehirnzellen bei Mäusen beiträgt. Eine Studie der israelischen Universität von 2012 zeigte, dass niedrige Dosen Cannabis bei der Genesung von Hirnverletzungen helfen können. Eine kanadische Universitätsstudie aus dem Jahr 2005 zeigte, dass Cannabis als Antiangst eingesetzt werden kann Behandlung. Selbst für olympische Athleten ist CBD erlaubt. Leafly.de berichtete.

Doch all diese Ergebnisse beeindrucken die NFL-Kommissare wenig.

„Bis heute haben sie nicht gesagt, dass dies eine Veränderung ist, von der wir glauben, dass sie im Interesse der Gesundheit und Sicherheit unserer Spieler ist“, sagte NFL-Kommissar Roger Goodell im vergangenen Jahr. „Wenn sie das tun, werden wir das sicherlich berücksichtigen.“

Und was ist nun mit dem freien NFL-Spieler Mike James?

„Ich bin zuversichtlich, dass ich weiterhin Football spielen kann. Es ist ein Spiel, das ich sehr liebe. Und mir ist klar, dass ich gerade etwas mache, was viele Leute unbehaglich macht. Schließlich stelle ich mich gegen das Establishment um eine Veränderung in der Art und Weise zu erreichen, wie die NFL Cannabis als Medizin betrachtet. Für mich geht es hier um ein höheres Ziel für mich und viele Spieler, die ich als meine Familie sehe”, so James gegenüber NBC Sports.

Die NFL hat die Ablehnung nicht kommentiert.

Quellen:

Ähnliche Artikel