Neue CBD-Studie in Planung

Eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist eine schwerwiegende psychische Erkrankung. Nachdem US-Forscher die Durchführung einer Studie mit Medizinalhanf gegen die Symptome dieser Erkrankung ankündigten, wollen nun auch australische Forscher eine entsprechende Studie durchführen.

Neue CBD-Studie in Planung

PTBS-Patienten können sich in 26 von 33 US-Bundesstaaten für ein medizinisches Cannabisprogramm qualifizieren. Die American Legion, eine Veteranenorganisation, unterstützt sogar Veteranen dabei, Zugang zu Medizinalhanf zu bekommen. Das Kriegsveteranenministerium (Veterans Affairs) erlaubt jedoch Veteranen in seiner Obhut nicht, medizinisches Cannabis zu verwenden. Vor zwei Jahren blockierten die Führer des Kongresses Reformen, die es Veteranen ermöglicht hätten, sich für medizinische Cannabisprogramme einzuschreiben.

Ende November 2018 haben US-Forscher des Scottsdale Research Institute in Phoenix bekannt gegeben, dass sie eine Studie zur Wirksamkeit von Cannabis bei einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) durchführen wollen (Leafly.de berichtete). Auch in Australien planen Forscher laut einem Medienbericht aktuell die Durchführung einer Studie.

Allerdings wollen die australischen Forscher die Wirksamkeit von CBD als Behandlung für Veteranen untersuchen, die unter einer PTBS leiden. Dabei erfolgt die Durchführung der Studie in Abstimmung mit den Cannabis Access Clinics und dem Gesundheits- und Wellnessunternehmen BOD Australia.

PTBS: 300 Veteranen für Studie gesucht

Laut dem oben genannten Bericht haben allein seit dem vergangenen Jahr 8,3 Prozent der Soldaten aus der australischen Verteidigungstruppe mit den Symptomen einer posttraumatischen Belastungsstörung, wie beispielsweise Ängste, Depressionen, Flashbacks und Schlafproblemen, zu kämpfen.

Die Forscher hoffen, 300 Veteranen für die Studie zu gewinnen. Der leitende Forscher Dr. Sharron Davis erklärte, dass traditionelle Behandlungen bei einer PTBS nicht immer funktionieren. Deshalb sollen an der Studie nur Betroffene teilnehmen, bei denen die Schulmedizin versagt hat.

Jo Patterson, Sprecher von BOD Australia, gab an, dass die Teilnehmer mit einer Dosis von 5 Millilitern CBD über fünf Wochen beginnen könnten. Weiter erklärte er, dass es sich um eine Beobachtungsstudie handelt. Die Teilnehmer sollen „den Nutzen“ des CBDs bewerten.

Mehr zu dem Thema posttraumatische Belastungsstörung und Medizinalhanf.

 

Hinweis: In diesem Artikel berichten wir über rezeptpflichtiges CBD oder auch Cannabidiol. Dieser Artikel macht zur möglichen Zweckbestimmung keinerlei Vorschlag. Nutzversprechen bleiben den Apothekern überlassen.

Ähnliche Artikel