Texas legalisiert Hanfprodukte

Der Gouverneur von Texas hat jetzt ein Gesetz unterzeichnet, das Hanf und daraus hergestellte Produkte legalisiert. Damit folgt Texas dem Vorbild 42 weiterer Bundesstaaten in den USA, die Hanf bereits freigegeben haben.

Texas legalisiert Hanfprodukte

Ohne eine Unterzeichnungszeremonie oder eines öffentlichen Statements legalisierte Greg Abbott, der Gouverneur von Texas, jetzt einem Medienbericht zufolge Industriehanf und daraus gewonnene Produkte. Damit hat der Gouverneur die vielen CBD-Läden in Dallas aus der Grauzone befreit. Die dort erhältlichen CBD-Produkte werden aus Industriehanf hergestellt und enthalten weniger als 0,03 Prozent THC.

Befürworter von Hanf, wie der Verfasser des Gesetzes, Charles Perry, Republikaner im Texas House, und Sid Miller, der für Landwirtschaft zuständige Kommissar von Texas, drängten den Gesetzgeber, die Hanferzeugung zu legalisieren, damit die texanischen Landwirte gleiche Wettbewerbsbedingungen für Staaten haben, in denen Hanf bereits legal ist.

„Die Hanfindustrie wächst rasant und wir müssen sicherstellen, dass unsere Landwirte in der Lage sind, daran teilzunehmen. Wir hoffen, dass diese landwirtschaftliche Ware dazu beiträgt, die ländlichen Gemeinden zu stärken, da es für unsere Landwirte eine neue rentable Erntemöglichkeit gibt“, erklärte Perry.

Texas: Regulierung des Marktes

Nach dem neuen Gesetz ist das Landwirtschaftsministerium von Texas für die Überwachung und Erteilung von Lizenzen für landwirtschaftliche Betriebe zuständig, die Hanf anbauen möchten. Alle für den menschlichen Verzehr hergestellten Produkte werden von der Texas Health and Human Services reguliert.

Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes existierten CBD-Produkte nur in einer Grauzone (ähnlich wie in Deutschland). Im vergangenen Frühjahr hat das Gesundheitsministerium von Texas zunächst Richtlinien herausgegeben, die den Verkauf vieler CBD-Produkte illegal gemacht hätten, da sie keine entsprechende Lebensmittelkennzeichnung aufweisen.

Heather Fazio, die Direktorin von Texans für Responsible Marijuana Policy, lobte die Gesetzesvorlage.

„Die texanische Gesetzgebung hat in dieser Sitzung mindestens eines richtig gemacht, als sie Hanf legalisiert hat. Schließlich sind die texanischen Landwirte nicht länger von diesem lukrativen Agrarmarkt ausgeschlossen. Außerdem können Texaner CBD jetzt kostenlos nutzen“, führte Fazio aus.

CBD-Produkte als wichtiger Wachstumsmarkt in den USA

In den USA gelten CBD-Produkte als wichtiger Wachstumsmarkt. Viele Einzelhändler haben CBD-Produkte in ihrem Sortiment. Laut einem Medienbericht hat jetzt auch die Einzelhandelskette Kroger Co angekündigt, in seinen Filialen in 17 US-Bundesstaaten CBD-Produkte anzubieten. Damit folgt das Unternehmen auch der CBS Health Corp. Das Unternehmen hatte bereits im März diesen Jahres ihr Sortiment um CBD-Produkte erweitert.

Laut einer Studie der BDS Analytics und Arcview Market Research soll der Markt für CBD-Produkte in den USA im Jahr 2024 ein Volumen von über 20 Mrd. US-Dollar erreichen. Der Großteil der Produkte soll dabei im Einzelhandel über die Verkaufstheke gehen und nicht über Cannabis-Verkaufsstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Artikel