US-Universität startet Cannabis-Masterstudiengang

In den USA bieten immer mehr Universitäten einen Cannabis-Masterstudiengang oder Fortbildungskurse zum Thema Medizinalcannabis an. Dazu gehört jetzt auch die University of Maryland School of Pharmacy.

US-Universität startet Cannabis-Masterstudiengang

Im Februar dieses Jahres hieß es bereits in den Medien, dass das Lambert-Center der Thomas Jefferson University in Philadelphia nun Fortbildungskurse für Wissenschaftler und Angehörige der Gesundheitsberufe im Bereich Cannabismedizin anbietet. Zudem gibt es einen Cannabis-Master-Kurs (Leafly.de berichtete). Damit ist die Thomas Jefferson University aber nicht allein. Denn nun wird auch die University of Maryland School of Pharmacy den ersten bundesweiten Cannabis-Masterstudiengang in Medizinalcannabis anbieten. Das geht aus einem aktuellen Bericht hervor. Dabei umfasst dieser Masterstudiengang Grundlagenwissenschaften, klinische Anwendung, Nebenwirkungen und öffentliche Gesundheit sowie Gesetze und Richtlinien des Bundes und der Bundesstaaten.

Der zweijährige Cannabis-Masterstudiengang für medizinische Cannabisforschung und -therapie wird in Rockville, Marylands Universitäten in Shady Grove sowie online angeboten. Das Programm beinhaltet außerdem jedes Semester ein persönliches Symposium für Networking-Möglichkeiten.

Cannabis-Masterstudiengang: Nachfrage nach ausgebildeten Arbeitskräften ist hoch

Natalie D. Eddington, Dekanin an der School of Pharmacy, erklärte, dass medizinische Cannabis-Programme in den gesamten USA und ihren Territorien ausgebaut werden. Denn die Nachfrage nach Arbeitskräften, die sowohl in der Wissenschaft als auch in der Therapie von Medizinalcannabis gut ausgebildet sind, sei hoch.

„Unser Cannabis-Masterstudiengang wurde kritisch entworfen, um die Studenten auf diese Nachfrage vorzubereiten. Durch Innovationen im Bereich des Lehrplans werden die Schüler mit dem Wissen und den Fähigkeiten ausgestattet, die erforderlich sind, um die Gemeinden in den USA positiv zu beeinflussen“, führte Eddington in einer Erklärung aus.

Cannabis-Masterstudiengang: Kein traditioneller Abschluss erforderlich

Für den Abschluss ist keine traditionelle Abschlussarbeit erforderlich. Stattdessen absolvieren die Studierenden ein Abschlussprojekt mit einer Auswahl an Expertenseminaren, Fallstudien und Diskussionen zum Thema Medizinalcannabis.

„[Dies] ist ein unglaublich einzigartiges Programm. Die Fakultäten der School of Pharmacy, die die Kurse für das Programm leiten, sind Experten sowohl in den Grundlagenwissenschaften als auch in den klinischen Wissenschaften im Zusammenhang mit dem Studium von Medikamenten und haben sich zum Ziel gesetzt, die Lehrveranstaltungen für alle Studenten interessant und zugänglich zu machen“, erklärte die Assistenzprofessorin am Department of Pharmacy Practice and Science der UMSOP Leah Sera.

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Artikel